Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen.

Monatsspruch November - 2. Petrus 1, 19

Liebe Gemeinde,
das prophetische Wort ist die Gesamtheit dessen, was Gott uns Menschen in der Bibel offenbart hat. Das prophetische Wort dient zur Erkenntnis, ist somit aufbauend und tröstend, aber auch ermahnend. Gott, der Schöpfer, der Erlöser und Vollender offenbart den Menschen auf diese Weise sein Wesen, seine Absicht und seinen Willen, sowie zukünftiges Geschehen.

Die Botschaft der Wiederkunft Christi steht in 2. Petrus 1 im Vordergrund. Petrus kündigt prophetisch „den Tag" an. Der Herr Jesus ist der glänzende „Morgenstern“ (wörtl.: Phosphoros =„Lichtträger“). Petrus spricht von dem Aufgehen des Morgensterns in den Herzen der Gläubigen, wenn Jesus als die Sonne der Gerechtigkeit erscheinen und die vollen Segnungen auf der Erde einführen wird.

Es gibt in der Nacht einen Punkt, an dem die Dunkelheit am tiefsten ist. So mag es auch in unserem Leben Tiefpunkte geben, in denen wir im Finstern tappen. Jochen Klepper hat den Gedanken daran, dass der Leidende selbst an diesem Punkt nicht verlassen ist, in seinem wunderbaren Lied Die Nacht ist vorgedrungen zum Ausdruck gebracht:

heinz vitzthum web2

Auch wer zur Nacht geweinet, der stimme froh mit ein, der Morgenstern bescheinet auch deine Angst und Pein.

Diese Erfahrung mit Jesus Christus wünsche ich uns allen.

Seid herzlich gegrüßt, H. Vitzthum